Der Horrorurlaub 

Hallo Freunde,

so, ich war endlich mal wieder im Urlaub - im Juni an der Dune du Pyla in Frankreich.

Da war ich ja schon öfter, aber diesmal war´s echt das Letzte, da fahr´ ich definitiv nicht mehr hin. Die Anreise war schon echt mies. Ich dachte ja wir fahren zum Flughafen, aber nein, die Fahrt nahm kein Ende. Wir sind tatsächlich mit dem Auto bis zur Düne gefahren yell. Das waren 1200 km und dauerte 11 Stunden!!! In der Zeit hätten wir sonst wohin fliegen können, aber nein, mich fragt ja keiner. Noch dazu war´s im Auto für mich auch noch unbequemer als auf meinen Flugreisen - man soll´s nicht glauben. Was die alles mitgeschleppt haben, ich hatte echt kaum Platz zum Atmen und hab´ mir sogar eine üble Geweihquetschung geholt cry.

Zwei Wochen waren wir dann da. Das Wetter war bis auf die ersten zwei Tage auch genial, aber sonst... Es hat sich kein Schwein um mich gekümmert. Den ganzen Tag waren Claus und Sabine an der Düne - ohne mich. Und wenn sie mal da waren, haben sie sich nur mit diesen ollen Katzen beschäftigt.

Also das mit den Katzen muss ich euch jetzt genau erzählen:
Dieses Biest von Katze kam doch tatsächlich schon am zweiten Tag an und hat um Essen gebettelt. Doof wie Sabine und Claus nun mal sind, haben sie der doch tatsächlich was von unserem Essen abgegeben surprised. Dann kam das Viech natürlich immer wieder und noch drei Tage später - das war dann der Gipfel!!! Da schleppt dieses Viech doch tatsächlich 3 Katzenbabies an surprised. Das war ´ne ganz miese Tour. Heimtückische Mini-Katzen mit blauen Augen, die haben natürlich so getan, als könnten sie kein Wässerchen trüben, aber mir war natürlich sofort klar was die wollten: unsere Essen!!! Claus und Sabine sind aber natürlich auf diese Masche reingefallen und gleich los und haben Katzenfutter, Katzenmilch, und und und ... gekauft. Toll, ich bekomme immer gesagt, dass wir kein Geld haben und ich deshalb keinen Hubschrauber bekomme, und die verschleudern das Geld, um diese Katzenbande durchzufüttern. Namen haben die Viecher natürlich auch noch bekommen, die Große wurde Holi genannt - sollte wohl ein Bezug auf Holiday sein. Und die kleinen Biester hießen Tick, Trick und Track. So ein Blödsinn, die sahen eh alle gleich aus. Geschmust haben Claus und Sabine auch ständig mit denen, und ich war völlig abgemeldet frown. Die haben sich auch keine Gedanken gemacht was man sich da für Krankheiten von so Viecher holen kann. Bestimmt können die Blinddarmentzündungen, Windpocken oder sogar die Pest übertragen sealed. Aber das war denen völlig egal. Alles drehte sich nur noch um die Viecher, und die wurden natürlich auch von morgens bis abends fotografiert. Das war echt alles ziemlich scheiße für mich.

Nach ein paar Tagen hatte ich dann endlich eine Idee. Ich habe mich heimlich zu der Katzenmutter geschlichen und ihr erzählt, dass Elche am liebsten junge, saftige Katzenbabies essen innocent. Das hat gesessen! Noch in der gleichen Nacht ist sie mit ihren Blagen verschwunden tongue-out. Leider hat mir das auch nicht viel gebracht. Zuerst war das Gejammer bei Claus und Sabine groß, dass die weg sind und die haben erst mal die doofen Viecher gesucht. Irgendwann kam dann diese blöde Katzenmutter wieder an und hat sich dann regelmäßig ihr Fressen bei uns abgeholt.

Boar, Katzen sind echt heimtückische Biester. Bin ich froh, dass wir nun wieder daheim sind.

Naja, der nächste Urlaub wird sicher besser für mich. Im September fahre ich nämlich mit meinem Kumpel Elchi nach Italien. Da gibt´s dann eine Woche Party laughing.

- Juni 2008 -
 
 
Powered by Phoca Gallery
Zum Seitenanfang