Erich in der Wüste (2010)

Hallo Freunde,

am 25. Dezember 2009 - also einen Tag nachdem ich mal wieder nichts zu Weihnachten bekommen habe frown - ging es endlich wieder mal in Urlaub. Ich hatte die letzten Wochen ja auch so richtig viel zu tun, und daher war der Urlaub auch bitter nötig!
Diesmal ging´s mit dem Zug zum Frankfurter Flughafen. Aber der Zug war viel schneller als die, die ich kannte. Es war so eine weiße Höllenmaschine. Erst dachte ich ja, dass wir gar nicht so schnell fahren, aber dann haben wir parallel zur Autobahn die Autos ganz schön alt aussehen lassen tongue-out. Dann ging´s mit dem Flieger nach Madrid, dann über das große Wasser nach Santiago und dann nach Iquique. Naja, reine Routine für mich! 
In Iquique hat Jacky uns am Flughafen abgeholt - endlich da! 
Nachdem ich dann fast 5 Tage ununterbrochen geschlafen habe, begann auch schon das neue Jahr. Für mich übrigens sehr erfreulich, ich wurde gleich von einer jungen Brasilianerin geknuddelt kiss.

Am nächsten Tag waren wir dann unter anderem am Lago Chaxo, wo´s so komische rosa-weiße Vögel gibt. Die haben mich schon extrem an Claus sein 40 Jahre altes Karnickel erinnert tongue-out. Danach sind wir zu zwei Lagunas auf etwa 4300 m Höhe gefahren. Gut, dass ich da nicht laufen musste. Es war zwar gar nicht steil, aber so 2000 Höhenmeter sind auch für einen durchtrainierten Elch wie mich kein Pappenstiel. Naja, und da waren wir schon sooooo hoch, aber es gab da tatsächlich noch höhere Berge - da stehen die Fünf- und Sechstausender nur so rum. Einer neben dem anderen. Aber hoch sehen die dann eigentlich gar nicht mehr aus, sind sie ja auch nicht, wenn man schon auf 4300 m ist! 
Danach kam dann noch was echt Cooles. Wir sind wieder weitergefahren und waren dann in so einer aufgestauten Thermalquelle baden. Auch auf über 3000 m Höhe, und das Wasser hatte über 33°C. Allerdings habe ich mich dann doch dazu entschlossen lieber nicht ins Wasser zu gehen. Da gab´s so kleine Fischchen, die sogar Käsebrötchen gegessen haben. Und da eine Käsebrötchen ja so ähnlich aussieht wie ich, jedenfalls von der Farbe her, wollte ich lieber kein Risko eingehen... Nicht, dass die noch an mir geknabbert hätten undecided. Nach dieser gewagten Aktion ging´s wieder zurück in unser Hostel in San Pedro. Die anderen sind noch Essen, aber ich bin gleich ins Bett - ich war echt kaputt.

Den nächsten Tag habe ich komplett im Bett verbracht - man war ich platt! 
Aber dann! Am 07. Januar sind wir so gegen 12 Uhr nach Palo Buque gefahren. Da war das Ziel der heutigen Tagesetappe der Rallye DAKAR. Dakar liegt zwar eigentlich in Marokko und nicht in Südamerika, aber das hat außer mir wohl keiner gemerkt. Und ich hab´s auch keinem gesagt, weil ich denen nicht den Spaß verderben wollte wink. Das war auf jeden Fall ganz schön cool! Zuerst kamen nur Motorräder den steilen Sandhang runter, dann auch die ersten Autos, ein paar wenige Quads und dann sogar LKW´s. Das war echt irre, und da war voll was los. Die ersten Motorradfahrer haben sich dann unters Publikum gemischt und haben sich echt mit jedem fotografieren lassen, der wollte... Aber ich hab´ mich einfach nicht getraut frown, ich bin halt sehr schüchtern. Jetzt ärgere ich mich aber schon, dass ich kein Foto mit so einem Helden der Sandpiste habe .

Dann waren eigentlich die Abenteuer in diesem Urlaub für mich beendet. Ich habe noch viel Zeit im Bett verbracht und mich erholt. Allerdings wurde mir auch schon angekündigt, dass daheim für mich unabwendbar mal wieder ein Vollbad ansteht surprised. Ich würde stinken haben die gesagt. Verdammt!
Die Rückreise verlief dann eigentlich recht unproblematisch. Aber in Madrid hatten wir dann doch noch mächtig Dusel. Da wurden etliche Iberia Flieger gestrichen oder hatten stundenlang Verspätung. Da waren wir mit unseren 1 ½ Stunden Verspätung echt noch gut bedient. 
Naja, jetzt bin ich jedenfalls wieder daheim und warte gespannt auf neue Abenteuer laughing. Ach ja, eins habe ich doch noch vergessen zu erzählen. Das war am 28. Dezember. Claus und Sabine waren abends bei Don Rodrigo Essen. Und als die heimkamen, haben die mir doch tatsächlich erzählt, dass Claus Sabine einen Heiratsantrag gemacht hat. Ich konnte es erst gar nicht glauben, aber dann habe ich mich irre gefreut laughing. Ich werde also 2010 tatsächlich adoptiert und lebe dann in geordneten Familienverhältnissen. Und mein Freund Elchi kommt auch zur Hochzeit. Poah, Elchi da saufen wir die Bar leer, oder wink?

Hasta la proxima
Euer Erich

- Januar 2010 -
 
 
Powered by Phoca Gallery
Zum Seitenanfang