Erich in Rom

Hallo Freunde,

im Oktober hatte ich dann noch richtig viel Dusel. Ich durfte mit Sabine und ihrer Mutter, die heißt übrigens Karin, für drei Tage nach Rom cool - das ist die Hauptstadt von Italien, falls das einer von Euch net weiß. Dass ich mitdurfte war ja eigentlich eh klar. Sabine´s Bedingung war aber, dass ich nach dem Urlaub mal Baden sollte. Da ich eh nicht wusste was "Baden" ist, hab´ ich natürlich sofort zugestimmt - heute sehe ich das etwas anders undecided, aber diese Story erzähle ich Euch ein anderes Mal...

OK, dann erzähle ich mal von Rom:

Claus hat uns morgens zum Dortmunder Flughafen gefahren, da war ganz doofes Wetter: Nieselregen und Nebel - echt der Horror für einen sonnenverwöhnten Elch wie mich frown. Aber in der Luft wurde es dann bald schöner, etwas später sah ich dann aber auch gleich sehr hochgetürmte Wolken, und als erfahrener Flieger wusste ich sofort, dass sich da was zusammenbraut, über Rom sah´s dann auch schon recht düster aus. Eigentlich ging der ganze Flug recht fix und in 2 Stunden waren wir in Rom. Aber da mussten wir echt eine ganze Stunde warten bis sich das Gepäckband in Bewegung setzte. Das war echt das Letzte - ich glaube die hatten da Mittagspause mit anschließender Siesta cool. Typisch, für diese Südländer. Dann ging´s endlich mit dem Bus zum Bahnhof, der heißt in Rom "Termini". Kaum sind wir losgefahren, fing es aber auch schon an zu pieseln. Dann sind wir von der Busstation 100 m in den Hauptbahnhof gelaufen und waren pirsche-patsche nass cry. Sogar ich hab´ was abbekommen surprised, obwohl ich im Rucksack saß. Da dachte ich ja schon, so eine Scheiße, immer das gleiche in italienischen Großstädten. Ich war ja 2 Wochen vorher in Mailand, und da hat´s genauso geschüttet. Allerdings sind die Schirme in Mailand billiger. Da kriegt man die sofort für 3 Euro angeboten. In Rom wollen die erst 5, dann 4 und dann 3 Euro. Aber wir haben trotzdem keinen gekauft. Nach kurzem Zwischenstopp im Bahnhof sind wir weiter ins Hotel gelaufen. Wir hatten voll das riesige Zimmer, und ich hab´ mir sofort ein eigenes Bett geschnappt. Leider hat mich Sabine dort später rausgeschmissen, und ich musste es mit ihr teilen. Nachdem ich meinen Koffer ausgepackt habe, habe ich am Fenster noch schnell das Wetter gecheckt und dann bin ich mit den beiden Mädels losgelaufen.

Zuerst kamen wir an so ´ner komischen Kirche, der Santa Maria Maggiore vorbei, da gab´s mal so ein merkwürdiges Schneewunder. Angeblich hat´s da mitten im Sommer plötzlich geschneit und zwar in den Umrissen in denen anschließend die Kirche gebaut wurde. Also wenn ihr mich fragt, totaler Blödsinn. Dann sind wir weiter, und ich habe einen neuen Freund gefunden laughing. Leider kann man ihn auf dem Foto kaum erkennen, aber es war ein echter römischer Elch. Und leider habe ich ihn auch nicht verstanden, weil mein Italienisch noch nicht so gut ist. Dann sind wir weitergelaufen und kamen am Kapitol vorbei, und dann auf dem Weg zum Colosseum habe ich doch gleich noch einen Freund gefunden. OK, er war schon etwas älter, aber das macht ja nix. Caesar heißt er übrigens, und als der noch in Rom gearbeitet hat, das war so etwa vor 2000 Jahren, war der so ´ne Art Top-Manager, damals hat man das wohl Kaiser genannt cool. Bei dem Geld, das der verdient hat, hat der damals sicher ´nen Ferrari gefahren. Nun ist er in Rente, aber noch immer voll cool drauf, sieht man ja schon an den Klamotten, die er auf dem Foto mit mir trägt.

Dann sind wir zum Trevi-Brunnen gelaufen, auch ´ne sehr komische Sache da. Da werfen die Leute über ihren Rücken Geld in den Brunnen und denken dann, dass Sie dadurch irgendwann wieder nach Rom zurückkehren. Auch völliger Quatsch, wenn die weiterhin ihr Geld wegschmeißen, dann kommen die nirgendwo mehr hin. Und das war echt die Hölle da, so ein Gequetsche. Ich wäre ja gerne in den Brunnen reingesprungen. Zum einen war´s so heiß und außerdem hätte ich mir ja dann was von dem Geld nehmen können, aber natürlich hat´s Sabine verboten frown. Naja, wenigstens gab´s dann gleich noch ´ne Pause in ´nem Café. Danach hatten wir dann so langsam die Schnauze voll von der Lauferei und dachten , dass wir nun einfach zum nächsten Bustopp gehen und dann ´ne ganze komplette Runde mit dem chicen roten Bus fahren. Tja, nur der Bus kam leider nicht, da schwarnte uns schon Böses, weil die Ticketverkäuferin am Morgen schon von ´ner großen Demo gesprochen hat und net wusste ,ob die Busse den ganzen Nachmittag fahren. Also haben wir noch etwas gewartet und dann kam doch wenigstens irgendwann der nächste Bus. Endlich ging´s los, aber die Freude währte nicht lange. Nach 10 Minuten war die Fahrt vornei, wobei es schon 2 unplanmäßige Stopps gab und die Busbegleiterin immer eifrig telefoniert hat, war Schluss. Die Rundfahrt wurde abgebrochen, weil so ziemlich alle Straßen in Rom wegen der Demo gesperrt waren. Nun war guter Rat teuer, Karin hatte gleich Schiß und wollte mit dem Taxi ins Hotel, Sabine meinte aber, dass es eh nicht mehr weit ist und man das auch locker laufen kann. Und ich hatte Glück, und wir waren plötzlich mitten drin: Meine erste Demo, mensch war das cool cool. Leider bin ich aber auf dem Foto net drauf. Und leider wusste ich auch net um was es da ging, aber das ist ja auch eher nebensächlich, hauptsache Demo. Da gab´s sogar richtige Rauchraketen, leider in blau und weiß. Rot und weiß mag ich ja viel lieber. Als wir dann im Hotel angekommen sind, war ich echt platt, ich hab´ mich nur noch auf´s Bett geschmissen und bin sofort eingepennt. Schließlich war das alles echt anstrengend. Normalerweise sehen meine Reisen ja doch etwas anders aus. Ich schlafe sehr lange und lasse mich dann vom Zimmermädchen verwöhnen, aber das war diesmal nicht drin, ich war ja immer unterwegs. Naja, jedenfalls mussten Sabine und Karin heute alleine zum Abendessen gehen und haben dann mal von jemand anderem ein Foto von sich machen lassen. Als die dann heimkamen, haben sie natürlich wach gemacht, denn die hatten ja schon wieder reichlich Frascati gesüffelt.

Nach dieser unruhigen Nacht für mich haben wir am nächsten Morgen gefrühstückt und dann aus dem Hotel ausgecheckt. Da hat mir der Portier noch erzählt um was es bei der Demo ging. Die rechte Opposition hat gegen die hohen Steuern demonstriert. Aha, mir egal - hauptsache ich war auf ´ner Demo cool. Dann haben wir unser Gepäck im Bahnhof in einer Gepäckaufbewahrung abgegeben. Das war dann mal eine Schlange dort, die wir nicht austricksen konnten. So ein Aufwand, die haben da sogar das Gepäck durchleuchtet. Aber dann war´s endlich geschafft. Mit der U-Bahn sind wir dann zur Spanischen Treppe gefahren, und wehe mich fragt jetzt einer wieso die so heißt. Wahrscheinlich haben die Römer das Ding irgendwann in Spanien geklaut. Außerdem stand da noch so ein Typ mit ´nem total irren Kostüm rum, mit dem hätte ich mich ja gerne mal fotografieren lassen. Aber dann hat der irgendwas von Geld gefaselt, fand ich auch noch richtig, dass er mir Geld dafür geben wollte, dass er mit mir auf ein Foto darf, aber dann hat er mich plötzlich beschimpft. Das war mir dann doch zu doof und ich hab´ ihn einfach stehen lassen. Dann sind wir in die Via Condotti und haben uns da die Designer Läden angesehen. War natürlich wieder sehr öde für mich, denn ich kannte die ganzen Fummel ja schon aus Mailand. Aber dann sah ich ein Schild: FERRARI-SHOP 100 m smile. Ein Traum, ein ganzer Shop voller Ferrari´s? Nix wie hin!!! So nah war ich ihm noch nie, als wir dann in dem Laden waren, habe ich alles versucht, um an Sabines Kreditkarte zu kommen, aber da war nix zu machen, ich kam einfach nicht ran. Also muss ich wohl noch etwas warten, aber ich denke, dass ich dieses Jahr zum Geburtstag oder spätestens zu Weihnachten sicher einen bekomme. Ich werde schließlich 6 Jahre alt und irgendwie muss ich ja dann schließlich nächstes Jahr in die Schule kommen. Nach einem langen Shoppingbesuch, wo jeder was bekommen hat und auch an die Lieben daheim gedacht wurde, ging´s dann endlich wieder zum Essen. Dort hat sich dann Sabine auch prompt die Hälfte von Ihrem Glas Frascati über die Hose geschüttet. Das war ja sooo peinlich, wenn ich mal einen Moment nicht aufpasse, passiert gleich so etwas. Unmöglich yell.

Nach dem Essen ging´s dann mit der U-Bahn zurück zum Hauptbahnhof. Also die U-Bahn in Rom ist ja echt net so der Hit, total die düstere Spelunke, das war echt ein bisschen unheimlich. Deshalb ist das Bild auch etwas verwackelt, weil ich vor Angst so gezittert habe. Nachdem wir das Gepäck dann wieder abgeholt haben, was zum Glück nicht so lange dauerte wie das Abgeben, ging´s mit dem Bus zum Flughafen. Hier sitze ich gerade im Bus, in der tollen Tüte, die ich bei Ferrari abgestaubt habe. Steht mir doch gut so ´ne Ferrari-Sportwagen-Tragetasche, oder wink? Am Flughafen tankten Sabine und ich dann noch mal so richtig die letzte Sonne für dieses Jahr. So warm wird´s erst im Januar wieder, denn dann fliegen wir wieder nach Chile.

Als wir in Dortmund landeten wurde es noch mal ziemlich eng für mich, da haben die irgendeinen Verbrecher gesucht und es wurden alle Pässe kontrolliert surprised. Zum Glück wurde Sabine´s Rucksack mit mir drin nicht durchsucht, denn ich hab´ ja gar keinen Pass... Gott sein Dank ging alles gut innocent.

- Oktober 2007 -
 
 
Powered by Phoca Gallery
Zum Seitenanfang