Iquique 2015/16 - The same procedure as every year

Iquique 2015/16 - man könnte auch sagen: The same procedure as every year laughing

Wie schon so oft begann auch unsere Chile-Reise 2015/16 an Heiligabend, und nach der Zugfahrt wurden wir bereits von am Frankfurter Flughafen erwartet. Dort mussten wir feststellen, dass die Sicherheitskontrollen deutlich gründlicher geworden sind - jedenfalls bei Claus und mir. Jedes elektronische Gerät im Handgepäck wurde begutachtet - und davon haben wir eine Menge…cool  Kai musste hingegen kein einiges Gerät zeigen - wahrscheinlich, weil er mit dem Bart seriöser aussieht als wir. Aber irgendwann hatten wir die Security hinter uns gelassen und etwa 28 Stunden später auch die 3 (doch halbwegs angenehmen) Flüge. Wir waren endlich zurück in IQQ und hatten sogar noch das Glück, dass wir mit Mylie und Knut eine Mitfahrgelegenheit in den Flightpark hatten laughing. Einige Flieger später traf, dann auch Kai im Flightpark ein, der einen längeren Zwischenstop in Santiago hatte, und schon war es wieder als wären wir nie aus Iquique weggewesen laughing.

Im Flightpark hat sich seit unsere Abreise im Januar nicht viel verändert. Juanita und Belen sind nicht mehr dort, aber eigentlich haben Pedro und Adolfo alles im Griff. Zwar auf eine etwas südamerikanischere Art als es früher bei Philip der Fall war, aber das hat ja auch was cool. Alles wirkt zuerst etwas chaotisch und ungeplant, aber dann findet sich doch alles, und wie von Zauberhand funktioniert es - so ist Südamerika laughing.

Ab dem nächsten Tag begann für uns der übliche Urlaubsalltag in Iquique: Frühstücken, Fliegen, manchmal Einkaufen, Mittagessen, Siesta, Fliegen, Abendessen, Schlafen - voll der Stress innocent.

Wir haben oft selbst gekocht bzw. unzählige Male ein Asado (Barbecue) gemacht , oder wir waren in den verschiedensten Restaurants: Natürlich im „Tercer Ojito“ und im „Viejo Waggon“, aber wir haben auch wieder einiges Neues ausprobiert. Das „El Asador“ wurde für sehr gut befunden, eine super Location, um tolles Fleisch zu essen. Das „Pachapapa“ an der Playa Cavancha hat uns besonders gut gefallen. Ein italienisch-peruanisches Restaurant, wobei wir uns jedoch auf die südamerikanischen Spezialitäten beschränkt haben, und dann waren wir noch im „Cantana La Rana“ - auch nicht schlecht aber nicht so gut wie das „Pachapapa“. 

Vor lauter Essen und Trinken mussten wir aufpassen, dass wir noch ausreichend Zeit zum Fliegen bleibt, aber irgendwie konnten wir es dann doch noch einrichten tongue-out. Wie immer sind wir morgens in Alto Hospicio geflogen und nachmittags in Palo Buque oder haben auch mal einen Abendflug in Alto Hospicio gemacht. Der wunderschöne neue Startplatz in Alto Hospicio, der letzten Januar schon fast fertig war, war allerdings leider noch immer nicht eröffnet - man wohl vergessen die Abwasserleitungen für die Toiletten zu legen. Das ist Südamerika, aber auch dafür wird sich irgendwann eine Lösung finden. Die Landeplätze sind nach wie vor gleich: Playa Cavancha, Playa Brava und Playa Huaiquique. Bei letzterem entweder direkt am Strand oder man landet etwas weiter oben bei der Flugschule top. Dies hat den Vorteil, dass es dann auch zu Fuß nur einen Katzensprung in den Flightpark ist.

Apropos Katze… Wir hatten wieder eine Urlaubskatze laughing, die "Mautzi-Katze" kiss. Im Flightpark leben bei Pedro nämlich 3 Katzen und die kleinste war ganz gerne mal bei uns zu Besuch. Dass sie Kai viel lieber mochte als mich, fand ich allerdings doch bisschen gemein undecided. Commando ist nun der einzige Hund im Flightpark und leidet offensichtlich doch etwas unter der Katzenherrschaft.

Da es 2016 keine DAKAR in Chile gab und somit auch kein Flugverbot herrschte, haben wir auch keinen Ausflug gemacht. Obwohl Maitencillo letztes Jahr natürlich schon genial war.

Außerdem haben wir wieder viele alte Freunde und Bekannte getroffen: Sune, Sandrita, Mylie, Knut, Wolf, Pit, Katrin, Roland,… und auch eine Menge neue nette Piloten/innen kennengelernt.

Wie immer verging die Zeit viel zu schnell, und plötzlich war der Abreisetag da surprised

Aber Chile 2016/17 kommt bereits mit jeden Tag näher laughing.

Hasta el próximo año en Iquique laughing!

 
 
Powered by Phoca Gallery
Zum Seitenanfang