Neustift und Malcesine 2015 - Das Wetter hätte besser sein können...

Ende September 2015 starteten wir freitags direkt nach der Arbeit zu Sabines Eltern nach Bad Nauheim. Samstagmorgen ging es weiter nach Neustift im Stubaital ins Sporthotel Neustift. Aufgrund akuter Müdigkeit und Faulheit, kühlem Wetter sowie einem großen Durstgefühl stürmten wir am Nachmittag nicht gleich den Elfer sondern lieber den Wellnessbereich des Hotels - auch sehr fein laughing. Anschließend besuchten wir Markus, Sonja und natürlich die kleine Fanny smile

Am kommenden Morgen ging´s um 8 Uhr mit Markus und Jochen zum Kronplatz los. Dort lagen auf fast 2300 m Höhe noch Schneereste vom Kälteeinbruch der vergangenen Woche. Der erste Flug war recht frisch, aber danach wurde es in der Luft wärmer, und an der Talstation in Bruneck saßen wir nachmittags gemütlich in kurzen Hosen. Es war ein wirklich schöner Tag und wir hatten viel Spaß - Danke für´s Mitnehmen, Markus laughing.

Abends im Hotel gab´s dann das sonntägliche Galadinner smile. Für uns bedeutete das im Detail:

  • Mousse vom Muskatkürbis mit Hirschschinken und marinierten Apfelperlen
  • Cremesuppe von der Petersilienwurzel mit einem Hauch Chili
  • Jakobsmuschel mit braunem Zucker geflämmt auf Limettenrisotto
  • Sorbet von der Passionsfrucht
  • "Das Beste vom Stubaier Highlander" an Pfefferrahm mit getrüffeltenm Kartoffelgratin und erlesenem Gemüse 
  • Parfait vom Bergwiesenhonig mit gefüllter Schokoblüte.

Wir sind also durchaus satt geworden wink und müde ins Bett gefallen. 

Am nächsten Morgen fuhren wir nach dem Frühstück über die Brennerautobahn nach Malcesine, unserem eigentlichen Ziel. Bei sommerlichen Temperaturen und Sonne verbrachten wir den Nachmittag am Pool im Hotel Ideal, und Sabine konnte sich am Ende tatsächlich überwinden in den ungeheizten Pool zu springen, der alles Andere als warm war. Gegen Abend kamen Ralphy, Heli und Angelika an, und Sabine bekam von Ralphy ihren neuen Gleitschirm "Sweety" smile.

Am nächsten Tag gegen Mittag begann das Sicherheitstraining mit Geräteprüfung/ -ausgabe und Theorieunterricht im Hotelgarten. Am kommenden Tag, dem Mittwoch, ging´s dann richtig los: jeder machte 2 Flüge vom Monte Baldo mit einer Höhendifferenz von fast 1700 m. Leider waren dies dann auch die letzten beiden Flüge für die kommenden Tage. Das Wetter wurde extrem wechselhaft: kalt, zu viel Wind, Regen, Startplatz in Wolken,... - irgendwas war immer. Wir verbrachten viel Zeit mit Parawaiting, saßen am Berg in der Hütte oder direkt am Startplatz und hofften ein Loch in den Wolken zu erwischen. Am Sonntag, dem Abschlusstag, hat es dann wenigstens für jeden noch zu einen Flug gereicht. Claus hat bei diesem Flug noch eine besondere Einlage geboten: Beim beschleunigten Klapper wollten ihm die Leinen die Brille von der Nase schubsen. Durch einen gekonnten Handgriff konnte zwar die Brille gerettet und wieder in die Ausgangsposition befördert werden, aber die nicht geplante Armbewegung führte dann zu einem ziemlich undefinierten Flugzustand und einer blutigen Nase cool. Letztendlich ging aber alles gut smile. Schade, schade, dass nicht mehr Flüge drin waren cry, aber Gleitschirmfliegen ist nun mal ein Outdoor-Sport. 

Montag Morgen fuhren wir direkt nach dem Frühstück gen Heimat. Bis kurz hinter München lief´s auch wunderbar, dann folgte ein Stau dem dem anderen, aber irgendwann waren wir dann doch daheim.

Eigentlich war´s eine schöne Woche, und wir haben wieder viele nette Pilotinnen und Piloten kennengelernt. Außerdem ein dickes Lob an das Team von Airsthetik laughing. Ralphy, Heli und Angelika haben alles bestens gemanaget, organisiert und uns auch bei nicht so tollem Wetter bei Laune gehalten. Nur die Flugausbeute hätte eben wirklich besser sein können...

 
 
Powered by Phoca Gallery
Zum Seitenanfang