Malcesine 2016 - Sicherheitstraining

Ende Juli ging es für uns an der Gardasee zum Sicherheitstraining von Airsthetik.

Auf der Hinreise machten wir Halt bei Sabines Eltern und bei Nicole und Andreas in Egling. Der ins Auge gefasste Flug am Brauneck mit Nicole und Andreas musste am Sonntag allerdings leider wegen "Unpässlichkeit" einzelner Piloten/innen und nicht ganz optimalen Wetterbedingungen ausfallen. Allerdings war der Vorabend um so schöner - eventuell hingen die Unpässlichkeiten am Folgetag jedoch auch damit zusammen... Trotzdem hatten wir viel Spaß und bedanken uns noch mal ganz herzlich für die Einladung und Gastfreundschaft smile.

Montag Nachmittag erreichten wir schließlich bei sommerlichen Temperaturen Malcesine und haben uns direkt in den Pool gestürzt laughing.

Das Sicherheitstraining begann Dienstag Mittag mit einer kleinen Vorstellung des Teams. Dieses Jahr betreuten uns Heli am Funk, Simon am Start und Angelika an der Kamera. Nach der Prüfung und Einstellung der Ausrüstung folgte der erste Theorie-Part. Ab Mittwoch ging´s dann auf den Monte Baldo und wir haben mit viel Spaß (und manchmal etwas Bammel embarassed) unsere Manöver über eine Höhendifferenz von etwa 1675 m geflogen. Prinzipiell hat alles gut geklappt und wir haben wieder viel gelernt und neue Erfahrungen gesammelt. Bei einem Freiflug hat Sabine auch noch die angenehme Wassertemperatur des Gardasees 2 Meter vor dem Landeplatz getestet embarassed... Das kommt davon, wenn man sich bei starkem Wind hinter den Landeplatz begibt, obwohl man es eigentlich besser wissen sollte....

Aber trotzdem: Ich war doch nur ein gaaaaanz kleines Stückchen hinter dem Landeplatz und hätte nie gedacht, dass ich diesen kurzen Weg nicht mehr schaffe.

Aber auch daraus lernt man ja. Eigentlich nur schade, dass ich dann nicht wenigstens auch noch mit dem Boot fahren konnte - ich konnte die fehlenden 2 Meter selbstständig zu Fuß im "popohohen" Wasser zurücklegen.

Trotz des eigentlich so herrlichen Sommerwetters hat es aber leider nur für 4 Trainingsflüge und einen Freiflug gereicht, Das war das einzige Manko und schon ziemlich enttäuschend, aber leider nicht zu ändern. Nachmittags nahte entweder das nächste Gewitter, oder der Startplatz war in Wolken und der Wind war einfach zu sportlich. Der Sonntag begann schon um 7 Uhr mit einem wirklich heftigen Gewitter und fiel dann somit leider buchstäblich komplett ins Wasser cry.

Daher traten wir am späten Vormittag die Heimreise an, schlängelten uns durch den zähen Verkehr über den Brenner, pausierten am verregneten Achensee und erreichten gegen Abend endlich München, wo wir übernachteten. Nach einer Woche ausgezeichnetem italienischen Essen war uns doch nach etwas Abwechslung, und wir sind in München mit einem wahren Heißhunger ins indische Restaurant Indian Mango, das Claus im Internet entdeckt hatte. Das Ambiente war recht einfach, aber das Essen wirklich grandios. 

Es war wieder ein tolles Sicherheitstraining mit sehr netten Mitfliegern/innen und einem super Airsthetik-Team.

Somit gilt natürlich das finale Dankeschön Heli, Geli und Simon - ihr wart klasse! 

 
 
Powered by Phoca Gallery
Zum Seitenanfang