Løkken 2019 - Nun ja...

Seit vielen Jahren wollten wir schon nach Dänemark zum Gleitschirmfliegen.

Ja, auch wenn es sich viele von euch nicht vorstellen können - auch in Dänemark kann man theoretisch sehr schön fliegen, und zwar an der Küste smile.

Anfang September war es dann soweit: Wir hatten zusammen mit Kai und Andreas sowie Nicole + Andreas und natürlich Larry ein fast 300 m² großes Haus in Løkken gemietet smile. Løkken liegt in Nordjylland im Nordwesten Dänemarks.

Nach der Anreise am Samstag, fuhren wir am Sonntag bei Ostwind nach Dokkedal. Dokkedal ist eine saftige grüne Kante an der Ostsee mit etwa 40 m Höhendifferenz. Leider war der Wind jedoch etwas zu schwach und stand auch etwas zu schräg auf den Hang, sodass wirkliches Fliegen nicht möglich war.

Am nächsten Tag waren wir in Hulsig, direkt am Meer, ebenfalls Ostsee. Auch hier konnten wir nur etwas groundhandeln, in den Dünen hochhandeln und dann entweder direkt nach unten „fliegen“ oder für etwa 20-50m „auf Strecke gehen“ undecided. Trotz des sowieso schon wenigen Windes, hat Sabine hier ihren neuen (gebrauchten) Tonic zum ersten Mal "gelüftet". Wenn die Bedingungen passen, ist er, ein tolles Spielzeug cool, glaube ich.


Dienstag war wetterbedingt leider flugfrei - es regnet und stürmte. Mittwoch ebenfalls, aber wir lockerten den Tag mit einem Besuch im größeren Ozeanarium Europas in Hirtshals auf. Fischfütterung durch eine Taucherin unter Wasser, quirlige Robben, kleine Haie, hässliche Mondfische und allerlei andere Fische waren eine willkomme Abwechslung. Das Highlight für Sabine war jedoch das „Streichelbecken“ kiss. In einem etwa armtiefen Becken mit Krebsen und Seesternen, durfte man diese auf die Hand nehmen und hochheben laughing - nur eben nicht aus dem Wasser herausnehmen.


Donnerstag war Nicoles Geburtstag, und zur Feier des Tages regnete es zuerst mal nicht smile, aber wir hatten um so mehr Wind bis Sturm. Den regenfreien Vormittag nutzen wir, um uns mal anzusehen, wo man in Løkken denn so fliegen kann, wenn es zu fliegen geht. Wir schauten uns auch den Leuchtturm an, der in den kommenden Wochen 80m ins Landesinnere versetzt wird, da er sonst in den kommenden Jahren ins Meer gestürzt wäre. Später regnete es wieder, aber zur Feier des Tages fuhren wir abends nach Hjørring ins Restaurant Kamii zum Sushi-Essen.  Fazit: Seeeehr lecker kiss.


Für den kommenden Tag waren wieder nur Regen und Sturm angesagt, daher reisten Claus und Sabine bereits einen Tag früher ab und besuchten auf dem Heimweg nach Konstanze + Holger und waren mit Anja und Olli bei einem leckern Griechen.

Was können wir also über Dänemark sagen?
Nicht viel, denn wir haben nicht viel erlebt. Leider ist genau das eingetroffen weshalb wir einen Dänemark-Urlaub jahrelang vor uns hergeschoben haben:

Wir dachten immer, Dänemark ist kalt, stürmisch und es regnet ständig!

Nun ja, wir hatten Glück, es war eigentlich nicht so kalt undecided. Auch Nicole und Andreas, die schon öfter dort waren, hatten noch nie so schlechte Wetterbedingungen gehabt, wie dieses Jahr. Zu dem schlechten Wetter kamen dann nich Claus seinen Rückenproblemen und Sabines Handproblemen frown (beides nicht vom Fliegen).
Eigentlich hat Dänemark sicher noch eine weitere Chance verdient, aber nicht im gleich im kommenden Jahr, sondern irgendwann.
So war es also eine Woche Urlaub mit lieben Freunden smile, was ja auch nicht verkehrt ist smile.

 
 
Powered by Phoca Gallery
Zum Seitenanfang